Sie haben Fragen?
06181 - 502 30 10 (Vertrieb)
06181 - 502 30 13 (Fax)
service@dmsolutions.de
Vertrieb-Servicezeiten: Mo-Fr: 10:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr

top

Das interaktive Kommandozeilen-Werkzeug top ermöglicht die fortlaufende Analyse der Prozessoraktivität unter Linux. top zeigt eine Liste der laufenden Prozesse, angefangen beim speicherintensivsten Prozess.

Sie können top ohne Angabe weiterer Parameter starten. Die meisten Einstellungen können Sie innerhalb des Programms mittels einfacher Tastaturkürzel vornehmen.

Die Liste der Prozesse wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert, auf den meisten Linux-Systemen beträgt der Aktualisierungszeitraum standardmäßig drei Sekunden. Mit der Option -d können Sie dieses Verhalten abändern.

$ top -d 1.5

erneuert die angezeigte Liste aller 1,5 Sekunden. Statt des Kommandozeilen-Parameters können Sie auch die Taste s drücken, während das Programm läuft. Mit der Option -q aktualisiert top die Prozess-Liste in den kürzestmöglichen Abständen. Führen Sie diese Option als root aus, erhält top automatisch die höchste Prozessorpriorität. Mit Druck auf die Leertaste innerhalb des Programms aktualisieren Sie die Prozess-Liste unabhängig vom gewählten Aktualisierungszeitraum.

Mit der Option -s starten Sie top im Sicherheitsmodus. Damit deaktivieren Sie einige potenziell riskante interaktive Befehle.

Verwenden Sie die Option -i, um Leerlauf- und Zombieprozesse auszublenden. Sie können hierfür auch die Taste i im laufenden Programm drücken. Möchten Sie nur einen bestimmten Prozess überwachen, nutzen Sie hierzu die Option -p mit nachfolgender Angabe der Prozess-Identifikationsnummer (PID). Sie können den Parameter -p bis zu 20 Mal in einer Befehlszeile verwenden.

$ top -p 123 -p 456 ...

top wird normalerweise bis zum Programmabbruch mit q, Strg-c oder Strg-\ ausgeführt. Möchten Sie die Anzahl der Durchläufe begrenzen, verwenden Sie dazu die Option -n.

$ top -n 20

aktualisiert die Taskliste 20 Mal und beendet danach das Programm.

Während das Programm läuft, können Sie jederzeit die Sortierung umstellen. Geben Sie ein N ein, um die Liste nach PID-Nummern zu sortieren, A für eine Sortierung nach Laufzeit, M für eine Sortierung nach Speicherauslastung oder T für eine Sortierung nach verbrauchter CPU-Zeit. Mit Druck auf P kehren Sie zur ursprünglichen Auflistung nach CPU-Last zurück.

Indem Sie ein kleines oder großes F eingeben, können Sie weitere Felder zur Liste hinzufügen beziehungsweise entfernen. Mit o und O ändern Sie die Reihenfolge der gelisteten Felder.

Mit k können Sie einen Prozess beenden. top wird Sie in diesem Fall nach der Prozess-Identifikationsnummer und einem zu sendenden Signal fragen. Geben Sie 15 ein, um den Prozess auf normalem Wege zu beenden, oder 9, um den Prozess sofort abzuwürgen.

top bietet zahlreiche weitere Einstellungsmöglichkeiten. Um einen kurzen Überblick über die verfügbaren Tastaturkürzel zu erhalten, drücken Sie auf ? oder h. Möchten Sie ausführlichere Angaben zur Verwendung von top erhalten, rufen Sie das Handbuch mit dem Befehl

$ man top

auf.

  • Montag, 26 März 2012

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Sie haben Fragen?
Telefon: 06181 - 502 30 10 (Vertrieb)
Fax: 06181 502 30 13 (Fax)
E-Mail: service@dmsolutions.de
Vertrieb-Servicezeiten: Mo-Fr: 10:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt auf:
service@dmsolutions.de
Tel: 06181 - 502 30 10
Fax: 06181 - 502 30 13
Servicezeiten:
Montag - Freitag:
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:00 Uhr


Folgen Sie uns per