Sie haben Fragen?
06181 - 502 30 10 (Vertrieb)
06181 - 502 30 13 (Fax)
service@dmsolutions.de
Vertrieb-Servicezeiten: Mo-Fr: 10:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr

ping

Das Shell-Werkzeug ping ist ein Programm zur Diagnose von Netzwerk-Verbindungen. ping prüft die Erreichbarkeit eines bestimmten Hosts, indem es ein ICMP Echo-Request-Paket an die gewünschte Zieladresse sendet und die Zeit bis zur Beantwortung misst. Die Zeitspanne zwischen Anfrage und Beantwortung nennt man Paketumlaufzeit oder round trip time (RTT).

ping erfordert mindestens die Angabe einer Host-Adresse. Diese kann als Domain-Name oder als numerische IP-Adresse erfolgen.

Wenn Sie ping ohne einen Begrenzungsparameter verwenden, wird der Befehl bis zum Abbruch mit Strg-C ausgeführt. Mit Strg-\ können Sie sich während der Befehlsausführung einen Zwischenbericht anzeigen lassen.

Sinnvollerweise sollten Sie die Ausführung des Befehls mit der Option -c begrenzen.

$ ping -c 4 www.beispiel.de

sendet 4 Datenpakete an den Server www.beispiel.de und wartet auf die Antwort.

Mit der Option -w und anschließender Angabe eines Zeitrahmens in Sekunden können Sie eine Deadline für die Beantwortung setzen.

Durch den Parameter -i können Sie festlegen, wie viel Zeit zwischen dem Absenden der einzelnen Pakete vergehen soll. Das Standardintervall beträgt eine Sekunde. Sie benötigen Root-Rechte, um ein Intervall von weniger als 0,2 Sekunden zu verwenden. Mit der Option -A aktivieren Sie die adaptive Ausführung des Befehls. Damit wird das Zeitintervall automatisch an die Antwortzeit angepasst, sodass ein neues Paket erst dann gesendet wird, wenn die vorherige Anfrage beantwortet wurde. Mit der Option l können Sie festlegen, wie viele Pakete ping sendet, ohne auf Antwort zu warten. Sofern Sie keine Root-Rechte besitzen, beträgt der Maximalwert 3.

$ ping -l 3 -A www.beispiel.de

sendet jeweils 3 Pakete und wartet dann auf Antwort.

Ein nicht beantworteter Ping bedeutet nicht automatisch, dass der betreffende Host nicht erreichbar ist. Die Sicherheitseinstellungen einiger Computer unterbinden die Beantwortung von Ping-Requests.


Die Standardgröße der gesendeten Datenpakete beträgt 64 Bytes, davon entfallen 56 Bytes auf den Datenblock und 8 Bytes auf den ICMP-Header-Block. Mit der Option -s können Sie die zu sendende Paketgröße ändern. Die 8 Bytes des Header-Blocks werden zur angegebenen Paketgröße hinzugefügt.

$ ping -c 1 -s 122 www.beispiel.de

sendet also ein 128 Byte großes Paket.


Wenn Sie die Distanz zwischen Ihrem Computer und dem angewählten Host kennen, können Sie die optimale Paketumlaufzeit anhand einer einfachen Formel abschätzen. Angenommen, Sie leben in München und wollen einen Server in Hamburg anwählen. Beide Orte sind 613 Kilometer voneinander entfernt, die durchschnittliche Übertragungsgeschwindigkeit einer DSL-Leitung beträgt rund 150.000 Kilometer pro Sekunde. Teilt man die Entfernung durch die Übertragungsgeschwindigkeit und multipliziert das Ergebnis mit 2, so erhält man eine minimale Umlaufzeit von 8,16 Millisekunden. Das tatsächliche Ergebnis wird allerdings deutlich darüber liegen.


Weiterführende Informationen über ping erhalten Sie mit dem Befehl

$ man ping

  • Montag, 26 März 2012

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Sie haben Fragen?
Telefon: 06181 - 502 30 10 (Vertrieb)
Fax: 06181 502 30 13 (Fax)
E-Mail: service@dmsolutions.de
Vertrieb-Servicezeiten: Mo-Fr: 10:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt auf:
service@dmsolutions.de
Tel: 06181 - 502 30 10
Fax: 06181 - 502 30 13
Servicezeiten:
Montag - Freitag:
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:00 Uhr


Folgen Sie uns per