Google Webmaster Tools – kurz erklärt

Früher war es noch einfach, zu einem bestimmten Thema eine Webseite zu erstellen und auch im Internet gefunden zu werden. Mit der Menge an Internetseiten heute ist dies jedoch zunehmend schwieriger geworden. Daher ist eine stetige Optimierung der eigenen Webseite eine Pflichtaufgabe für jeden Webseiten-Betreiber. Einige Unternehmen haben es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Prozess nicht nur zu vereinfachen, sondern auch für Jedermann durchführbar zu machen. Mit diesen "Analyse-Tools" werden hierfür nützliche Informationen für den Betreiber gesammelt und grafisch ausgegeben. Damit ist zu jeder Zeit ersichtlich, an welchen Stellen sich eine Webseite noch verbessern lässt, damit diese in Suchmaschinen, wie Google oder Bing, besser gefunden werden kann.

Webhosting

Heute gibt es Unmengen an kostenlosen und kostenpflichtigen SEO-Tools. Diese zeigen nicht nur, welche Werte oder Einstellungen gesetzt werden sollten, um die Webseite besser zu platzieren. Sie zeigen auch Besucherzahlen und Zugriffstatistiken der Webseite an. Man erkennt, welche Inhalte beliebter sind und welche beim Besuch weniger interessant zu sein scheinen. Oft wird dabei jedoch vergessen, dass Google, der Marktführer unter den Suchmaschinen, selbst ein solches Tool anbietet und damit für Webseiten-Betreiber viele hilfreiche und interessante Informationen zur Suchmaschinenoptimierung zur Verfügung stellt.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen gerne dieses Tool, die Google Search Console (im Folgenden auch „Google Webmaster Tools“ genannt), vorstellen und erklären, welche Vorteile Ihnen dieser Service für Ihre Webseite bringen kann.

Was genau sind nun eigentlich die Google Webmaster Tools?

Das ist ganz einfach erklärt. Mit den Webmaster Tools bietet Google selbst eine umfangreiche Auswahl an verschiedenen hilfreichen Tools und Diensten an, die von Webseiten-Betreibern für Ihre Websites genutzt werden können. Dabei ist die Anzahl der eingetragenen Projekte nicht begrenzt, sodass beliebig viele Webseiten analysiert werden können.

Webmaster Tools Google

Jedoch sollte beachtet werden, dass Sie nur eigene Webseiten eintragen können, da jede Website verifiziert werden muss. Dies ist in der Regel nur möglich, wenn man selbst der Besitzer der Seite ist. Das Webmaster Tool ist also nicht für Analysen der Konkurrenz ausgelegt, wodurch man hier auch weiterhin auf andere SEO-Dienstleister angewiesen sein wird.

Für die eigenen, eingetragenen Webseiten allerdings werden von Google bereits nach kurzer Zeit interessante Informationen ausgegeben, sodass man schnell auch damit beginnen kann, die eigene Webseite mithilfe der Google Webmaster Tools zu optimierten. Darunter finden sich unter anderen Suchbegriffe und Positionen in Google, Ladezeichen, Crawling-Fehler und vieles mehr.

Schön und gut, aber warum sollte ich als Webseiten-Betreiber unbedingt die Google Webmaster Tools benutzen?

Nun ja, einerseits sind es natürlich Ergebnisse, die andere Analyse-Tools ebenfalls anbieten. Da die Daten jedoch direkt von Google selbst kommen, kann man mit gutem Recht sagen, dass diese unter Umständen genauer sind, als die Auswertungen anderer SEO-Tools. Außerdem sollte die Website auch bei Google gefunden werden. Damit ist es also noch wichtiger und interessanter, zu wissen, wie Google selbst über die Seite denkt und wie Sie diese in den eigenen Ergebnissen positioniert. Die Informationen von der Quelle direkt zu erhalten ist schließlich immer besser als über einen Mittelsmann.

Ebenfalls ein Vorteil ist es, dass Google mit den Betreibern über das Webmaster Tool kommuniziert. Sollte es also Probleme geben oder Verstöße vorkommen, erhält der Nutzer dieses Services eine E-Mail von Google mit entsprechenden Hinweisen. Das ist besonders nützlich, wenn man vermeiden möchte, dass eine Webseite in den Ergebnissen zu stark nach unten rutscht, wenn Kriterien nicht eingehalten oder nicht beachtet werden. Denn Google ist streng, wenn es um die Platzierungen in der Suchmaschine geht.

Ein Nachteil lässt sich jedoch nicht von der Hand weisen. In der Google Webmaster Übersicht erhält man lediglich die Daten der letzten 3 Monate. Das ist im Vergleich mit anderen Analyse-Tools natürlich sehr wenig, insbesondere da Google die Zeitspanne zunächst von 30 Tagen auf 90 Tage erweitert hat. Für langfristige Analysen ist das Tool daher weniger geeignet. Dennoch lässt sich viel über den aktuellen Ist-Stand herausfinden, was vielen Betreibern genauso wichtig ist wie eine längerfristige Entwicklung zu verfolgen.

Für wen eigenen sich die Google Webmaster Tools: Kleine Privatbetreiber oder größere Unternehmen?

Wer die Webmaster Tools von Google verwenden möchte, kann dies gerne und zu jederzeit tun. Jedem Webseiten-Betreiber, der wissen möchte, welche Daten Google von der eigenen Umgebung sammelt, kann man daher nur empfehlen, den Google-Dienst zu benutzen. Zudem können Fehler auf der Webseite dank der aktuellen Auswertungen schneller beseitigt oder gar verhindert werden.

Wer sich nun fragt, ob Google dann nicht noch mehr Informationen und einen weiteren Zugriff auf die eigenen Webseiten erhält, braucht sich keinerlei Gedanken zu machen. Die Suchmaschine sammelt und analysiert diese die Daten ohnehin. Die Webmaster Tools bieten dem Betreiber der Webseite lediglich die Möglichkeit, diese von Google erhobenen Daten und Analysen auch einsehen zu können.

Wer sich jedoch nicht mit den Auswertungen beschäftigt oder aus den Informationen keinen Mehrwert bilden kann, muss die Webmaster Tools auch nicht verwenden. Auch Webmaster, die unsaubere SEO-Methoden, wie Linknetzwerke, verwenden, sollten ebenfalls die Finger davon lassen. Durch die Nutzung kann Google schneller sehen, welche Webseiten zu einer Person gehören und entsprechende Seiten neu platzieren.

Ich möchte gerne die Google Webmaster Tools verwenden, aber wie melde ich meine Webseite dort an?

Die Webmaster Tools zu verwenden ist sehr einfach. Lediglich ein Google-Konto wird benötigt, womit Sie sich problemlos in den Google Webmaster Tools anmelden können. Sollten Sie noch kein Google-Konto besitzen, können Sie sich problemlos bei Google kostenfrei ein solches Konto erstellen.

Direkt auf der Startseite der Webmaster Tools können Sie nun eine Webseite eintragen und mit dem Button „Property hinzufügen“ mit ihrem Konto verbinden. Um nun die gesammelten Daten einsehen zu können, müssen sich noch die Inhaberschaft der Webseite bestätigen.

Webmaster Tools Webseite eintragen

Google bietet mehrere Möglichkeiten an, dies durchzuführen. Unter anderem lässt sich das eigene Google Analytics Konto zur Verifizierung verwenden. Die simpelste Art ist es jedoch, eine leere html-Datei mit einem festgelegten Namen auf der eigenen Webseite hochzuladen. Diese können Sie direkt bei der Bestätigung herunterladen, um Sie dann einfach per FTP auf die Webseite zu laden.

Webmaster Tools Seite bestätigen

Die Verifizierung erfolgt dann direkt mit einem Klick auf "Bestätigen". Sobald Google die Datei erfolgreich gefunden hat, wird damit der Besitz bestätigt und Sie können beginnen, die Google Webmaster Tools zu verwenden.

  • Mittwoch, 30 September 2015

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Sie haben Fragen?
Telefon: 06181 - 502 30 10 (Vertrieb)
Fax: 06181 502 30 13 (Fax)
E-Mail: service@dmsolutions.de
Vertrieb-Servicezeiten: Mo-Fr: 10:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt auf:
service@dmsolutions.de
Tel: 06181 - 502 30 10
Fax: 06181 - 502 30 13
Servicezeiten:
Montag - Freitag:
10:00 Uhr - 12:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:00 Uhr


Folgen Sie uns per