Folgen Sie uns per Folgen Sie uns auf FacebookFolgen Sie uns auf Google+Folgen Sie uns auf TwitterFolgen Sie uns auf unserem Blog

Onlineshop optimieren: goldene Tipps, um Fehler zu vermeiden

©iStock.com/LifesizeImages

Der Online Shop gleicht der Visitenkarte eines Unternehmens. Erfolgreiche Verkäufe sind eng mit einer optimalen Ausstattung sowie einem ansprechenden Design des Shops verknüpft. Potenzielle Kunden wollen sich sofort einen Überblick über das gesamte Angebot machen. Sobald sie auf den Shopseiten landen, verfolgen sie oft das Ziel, ein bestimmtes Angebot zu suchen oder mit anderen Anbietern zu vergleichen. Eine zielführende Webshop Optimierung sollte Sie dabei unterstützen, Ihre Besucher direkt anzusprechen und sie zum gewünschten Ziel zu führen. Auf diese Weise wird Ihr Shop gegenüber weiteren Angeboten konkurrenzfähig und motiviert zum Kauf. Was Sie bei der Shop Optimierung unbedingt beachten sollten, erfahren Sie in unserem heutigen Beitrag.

Vom allgemeinen Besucherstrom zur Kaufbegeisterung

Oft verfügt ein Shop über ein breites Angebot an Produkten, doch es fehlt an detaillierten Informationen. Das führt dazu, dass der Kunde den Artikel zwar anschaut, sein erwartetes Kauferlebnis aber nicht erfüllt wird. Besucher erwarten nicht selten auch im Online Handel dieselben Standards, wie sie es von einer persönlichen Beratung im stationären Handel gewohnt sind. Vor dem Kauf will der Besucher sich detailliert informieren. Eine Onlineshop Optimierung zielt in diesem Sinne darauf ab, sämtliche W-Fragen rund um das Produkt übersichtlich zu beantworten. Achten Sie darauf, dass die detaillierte Produktinformation weit über die allgemeine Auflistung technischer Eigenschaften hinausgeht. Ideen zur Verwendung oder zur Kombination mit anderen Artikeln unterstützen die Kaufentscheidung des Kunden positiv. Beliebt ist diese Methode beispielsweise bei Bekleidung. In Webshops von Damenbekleidung findet man häufig den Hinweis in der Artikelbeschreibung, zu welchen Gelegenheiten frau das Kleidungsstück anziehen kann. Beachten Sie zudem auch, dass ansprechende Produktfotos genauso wichtig wie die Beschreibung sind. Online Shopper bevorzugen Abbildungen, welche über eine integrierte Zoomfunktion verfügen. Ein Klick auf das Produkt genügt und man kann sich alle Einzelheiten genau anschauen. Empfehlenswert sind ergänzende Detailfotos, welche beispielsweise die Rück- oder Unterseite des Gegenstandes näher beleuchten. Vier bis fünf Fotos gelten als ideal. Achten Sie unbedingt auf eine gute Auflösung bei Detailansichten! Nichts ist schlimmer als verschwommene Bilder im Onlineshop. Das wirkt schnell unprofessionell.

Sobald Ihr Kunde sich für genau diesen Artikel entschieden hat, muss dieser mithilfe eines Klicks im Warenkorb landen können. Der Warenkorb sollte möglichst übersichtlich gestaltet sein. Produkte sollte man schnell und bequem hinzufügen und auch entfernt können. Auf den ersten Blick sollten auch anfallende Versandkosten schnell ersichtlich sein. So zeigen Sie Ihren Kunden, dass sie nichts zu verstecken haben. Werden erst am Ende des Bestellprozesses Extrakosten angezeigt, werden Sie mit häufigen Kaufabbrüchen rechnen müssen, da Ihre Kunden verunsichert sind.

Komplexe Formulare führen zu Kaufabbrüchen

Übersicht der Bestellschritte

Zur nachhaltigen Onlineshop Optimierung verhilft eine Überprüfung der Formulare, welche zum Kaufabschluss führen. Sind diese zu komplex, drohen auch an dieser Stelle unnötige Kaufabbrüche. Im ersten Schritt stellt es für viele Online Kunden eine erhebliche Hürde dar, sich im Shop zu registrieren. Überlegen Sie bereits im Voraus, ob Sie Bestellungen als Gast ermöglichen möchten. Eine Registrierung könnte beispielsweise mit einem Rabattgutschein für den ersten Einkauf verknüpft werden. Auf diese Weise gewinnen Sie das Vertrauen des Kunden. Werfen Sie auch einen Blick auf den weiteren Ablauf. Nach den allgemeinen Vorgaben für eCommerce müssen die Bestellschritte klar und übersichtlich bereits im Voraus einzusehen sein. Begrenzen Sie die einzelnen Sequenzen auf ein Minimum. Direkt im Formular ist es empfehlenswert, wenn Kunden nur wenige Daten angeben müssen. Liefer- und Rechnungsadresse in Kombination mit der E-Mail Adresse genügen in den meisten Fällen. Telefon- oder Faxnummern sind oft nicht zwingend nötig. Überlassen Sie es am besten Ihrem Kunden, ob er diese Kontaktdaten angeben möchte. Achten Sie auch darauf, Ihren Shop mobile-freundlich zu gestalten. Studien zeigen, dass immer mehr Nutzer mobil unterwegs sind und vor allem mobil shoppen. So sollte nicht nur die Produktdarstellung entsprechend optimiert sein. Prüfen Sie unbedingt auch, ob der Bestellprozess ebenfalls auf Smartphones gut dargestellt und vor allem auch bequem ausfüllbar ist.

Mehr Vertrauen mit bekannten Zahlarten

Bei Ihrer Shop Optimierung sollten Sie unbedingt auch die Bezahlarten ins Visier nehmen. Achten Sie dabei auf die wichtigsten Bedürfnisse des Kunden im eCommerce: Er möchte möglichst schnell seine bestellten Produkte in der Hand halten. Zudem bevorzugt der moderne Onlineshopper Zahlvarianten mit zuverlässigem Käuferschutz. In Deutschland zählt diesbezüglich PayPal zu den Vorreitern. Ihr Vorteil als Verkäufer liegt darin, dass Sie mit Sicherheit Ihr Geld erhalten. Während der Webshop Optimierung können Sie noch einen Schritt weitergehen. Beispielsweise stehen die Zahlung per Lastschrift als auch der Kauf auf Rechnung nach wie vor hoch im Kurs. Beliebt ist auch die Zahlungsart per Sofortüberweisung. Wie das Magazin Internet World Business jedoch kürzlich berichtete, ist hier Vorsicht geboten. Den Artikel „Sofortüberweisung ist kein „zumutbares Zahlungsmittel““, den wir Ihnen hier gerne verlinken, sollten Online-Händler sich in jedem Fall anschauen. Welche unterschiedlichen Zahlungsarten Ihnen als Online-Händler zur Verfügung stehen und welche Vor- und Nachteile diese für Sie haben, behandeln wir in einem späteren Beitrag ein wenig ausführlicher.

Ganzheitliche Geschäftsidee und Kontaktmöglichkeiten

Wenn Sie Ihren Online Shop optimieren, sollte es schlicht um mehr Persönlichkeit und Transparenz gehen. Stellen Sie den persönlichen Kontakt zum Kunden in den Vordergrund. Besucher möchten wissen, bei wem sie da eigentlich einkaufen – vor allem bei unbekannteren Shops. Positionieren Sie die Kontaktinformationen daher möglichst sichtbar auf der Startseite (oder auch auf den Unterseiten). Geben Sie Ihren Besuchern die Möglichkeit bei Rückfragen sofort Kontakt aufnehmen zu können

Teil Ihrer Webshop Optimierung könnte auch der Aufbau umfassender FAQs sein. Diese beantworten die meist gestellten Kundenfragen auf einen Blick. Hier ist eine Suchfunktion sinnvoll, damit Nutzer schnell an die gesuchte Information kommen.
Neben den formellen Informationen weckt eine individuelle und ansprechende Firmenphilosophie das Interesse des Online Shop Besuchers. Haben Sie ein sympathisches Team? Stellen Sie ein Foto in Ihren Shop! Vor allem Kontaktsuchende können so Vertrauen aufbauen, wenn Sie auch ein Gesicht mit der Stimme am Telefon oder den Zeilen in der E-Mail verbinden können. Das steigert die persönliche Bindung zu Ihrem Onlineshop.

Wie Sie erkennen können, sollten Sie bei der Optimierung Ihres Online Shops nicht nur die technische Ebene und die Suchmaschinen in den Fokus nehmen. Ihr Besucher ist das A und O. Machen Sie es Ihren Besuchern einfach das passende Produkt zu finden, zu bestellen und zu bezahlen. Denn nur Kunden mit einem positiven Einkaufserlebnis kommen auch wieder und empfehlen Sie im besten Fall sogar weiter.

Tags:, , ,

Avatar for Jenny Ehrlich

Jenny Ehrlich

Seit Januar 2011 betreue ich den Blog, den Twitter- sowie den Facebook Kanal von DM Solutions. Dort schreibe ich über alles, was die IT-Welt bewegt, am liebsten natürlich über Neuigkeiten aus den Bereichen Webhosting und Content Management Systeme. Viel Spass beim Lesen wünscht Jenny & das Team von DM Solutions.

Kommentieren