Blog erstellen

Inhalt:

  1. Die Wahl des Blogsystems und kostenpflichtiges Hosting versus kostenlose Angebote
  2. Die Wahl des Webhosting Anbieters
  3. WordPress installieren
  4. Änderungen am Blog vornehmen und Beiträge veröffentlichen
  5. 14 Plugins, die Ihren Blog noch toller machen!
  6. Denken Sie an ein Impressum!
  7. Wenn WordPress, dann DM Solutions

Sie möchten einen Blog erstellen, suchen jedoch noch nach einer passenden Lösung? Das ist vollkommen nachvollziehbar, immerhin gibt es Informationen in Hülle und Fülle im Netz, die gerade Einsteiger mit technisch komplexen Inhalten leicht verwirren können. Wir haben die wichtigsten Tipps und Tricks gesammelt und stellen Ihnen hier die ultimative Anleitung für Ihren eigenen Blog zur Verfügung, erklären hierbei Fachbegriffe und zeigen Ihnen, wie Ihr Blog Schritt für Schritt Form annimmt und Sie zum Blogger werden. Übrigens eignet sich unsere Hilfe sowohl für private Weblogs, als auch für Firmenblogs, um beispielsweise News Ihrer Firma auf einer Blogplattform zu veröffentlichen, oder einen Blog zum Zweck Optimierung für Suchmaschinen zu betreiben.

1.) Die Wahl des Blogsystems und kostenpflichtiges Hosting versus kostenlose Angebote

Das mit Abstand beliebteste Blogsystem unserer Zeit ist WordPress, daher gehen wir in unserer Anleitung nur auf diese Blogsoftware ein. Das System wird seit seiner ursprünglichen Veröffentlichung im Januar 2004 stets mit neuen Funktionen versorgt und so aktuell gehalten. Aus einem Projekt von ursprünglich einem Entwickler ist zwischenzeitlich eine respektable Firma geworden, die das Programm weiterentwickelt und ihr Blogsystem sowohl für private, als auch für kommerzielle Nutzer kostenfrei zur Verfügung stellt. Die Nutzung dieses Blogsystems ist daher grundsätzlich kostenfrei. Kosten können durch den Kauf bestimmter Erweiterungen, die installiert werden können, um den Basisumfang zu erweitern, entstehen. Das System ist modular aufgebaut; das heißt man installiert eine Grundversion, und nutzt die Webseite, die als zentrale Anlaufstelle für Erweiterungen fungiert. Hier können Sie teils kostenlose, teils kostenpflichtige Erweiterungen für Ihren Blog herunterladen und einbinden. Hierdurch werden dann neue Funktionen hinzugefügt, die bei der Personalisierung Ihres WordPress Blogs helfen.

Welche Kosten entstehen für einen Blog?

Neben einmaligen Kosten für individuelle Erweiterungen können monatliche Kosten für das Webhosting, also die Bereitstellung des Blogs, sowie für die Wartung des Blogs entstehen.

Das Webhosting

Generell ist es möglich, komplett kostenfrei bei einem entsprechenden Bloganbieter zu bloggen. Hierfür eignen sich Angebote wie wordpress.com oder blogger.com, mit welchen Sie deutlich einfacher Ihren Blog erstellen können. Hier haben Sie jedoch standardmäßig keine eigene Domain (die Adresse, die man in den Browser eingibt, um auf Ihren Blog zugreifen zu können), und die Anzahl an nutzbaren Erweiterungen ist je nach Bloganbieter stark beschränkt. Es gibt zudem kaum eine Möglichkeit der individuellen Optimierung Ihres Blogs für Suchmaschinen. Ein weiteres Problem ist der Standort der Serverumgebungen: die kostenfreien Angebote sind fest in amerikanischer Hand, was bedeutet, dass die Daten Ihres Blogs auf Speicherplätzen in den U.S.A. gesichert werden. Möchten Sie Ihre Daten daher zu einem späteren Zeitpunkt von einem gratis Bloganbieter zu einem kostenpflichtigen Webhoster übernehmen, gestaltet sich dies in den meisten Fällen als extrem schwierig, da kein vollständiger Zugriff auf die eigenen Daten möglich ist, und die bisher gesammelten Beiträge dann meist händisch vom alten in den neuen Blog übernommen werden müssen. Daher ist die Zielgruppe dieser kostenlosen Angebote klar: Privatpersonen, die Erfahrungen mit dem ersten Blog sammeln möchten.

Wer jedoch auf professionelle Art und Weise seinen Blog erstellen möchte und so viele Besucher wie möglich auf seinen Blog ziehen möchte, der kommt nicht um ein kostenpflichtiges Webhosting für den eigenen Blog herum. Die Kosten halten sich hierfür allerdings im Rahmen. Unser WordPress Basic Tarif kostet monatlich 4,99€ inklusive Domän und bietet genug Serverleistung, damit Ihr Blog einwandfrei funktioniert. Zudem installieren wir Ihnen WordPress in der jeweils aktuellen Version kostenfrei vor, sodass Sie sich nicht um die Installation des Blogsystems kümmern müssen.

Die Wartung des Blogs

Auch hier gibt es 2 Möglichkeiten: Wenn Sie sich mit dem Thema Sicherheit und Technik auseinandersetzen, während Sie Ihren eigenen Blog erstellen, können Sie sich um die Wartung des Blogs natürlich selbstständig kümmern, wodurch auch keine Kosten entstehen. Vielen Anwendern fehlt hierfür jedoch schlicht die Zeit, schließlich möchte man sich lieber auf das Bloggen an sich konzentrieren, also wird ein Dienstleister oder Bloganbieter gesucht, der sich um technische Probleme und anfallende Updates der Blogsoftware kümmert. Wir bieten Ihnen hierfür unseren Webhosting Tarif WordPress Professional an, der neben dem Webspace für Ihren Blogs auch unseren WordPress Update Complete Service beinhaltet. Das bedeutet, dass wir uns automatisch um alle anfallenden Updates sowohl vom Basis-System selbst, als auch von allen installierten Erweiterungen kümmern, und Sie damit eine Sorge weniger haben. Auch bei anfallenden Problemen mit Ihrem Blog stehen wir Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Dank über 10 Jahren Erfahrung als Bloganbieter können Ihnen unsere Techniker bei nahezu allen Problemen kompetente Lösungen bieten. Wir haben ein Herz für Blogger und helfen Ihnen immer gerne weiter.

Hier noch eine zusammenfassende Gegenüberstellung von kostenlosem und kostenpflichtigem Webspace für Blogger:

Wordpress.com, blogger.comWebhosting bei DM Solutions
PreisKostenfrei (in der Basisversion)Ab 4,99€ monatlich
InstallationKostenfreiKostenfrei
Eigene DomainOptional (gegen Aufpreis)Inklusive
AnpassungsmöglichkeitenEingeschränktSehr umfangreich
SuchmaschinenoptimierungEingeschränktSehr umfangreich
Zugriff auf die eigenen DatenEingeschränktKomplett vorhanden
Datenübernahme zu anderen DienstleisternEingeschränktMöglich
Support auf DeutschEingeschränktVorhanden
Angebot:Zum WordPress Hosting

2.) Die Wahl des Webhosting Anbieters

Grundsätzlich gibt es eine Menge verschiedener Bloganbieter, bei denen WordPress und damit auch das Bloggen nutzbar bzw. möglich ist und wo Sie daher ohne große Probleme Ihren Blog erstellen können. Unser Vorteil liegt jedoch auf der Hand: eine klare Preisstruktur mit monatlichen Fixkosten. Daher bieten alle unsere Webhosting Angebote auch eine Traffic-Flatrate, was bedeutet, dass egal wie viele Besucher Ihren Blog besuchen, Sie niemals mehr bezahlen müssen. DM Solutions bietet damit starke Vorteile als Anbieter.

WordPress Hosting

Zudem bieten wir perfekt abgestimmte Plattformen, damit Ihr Blog auch immer mit einer hervorragenden Performance erreichbar ist, und einen kompetenten Support, sollten doch einmal Fragen oder Probleme auftreten. Wir stehen Ihnen für Fragen rund um das Thema Webhosting und WordPress, aber auch für SEO, Domains, SSL Zertifikate, Server und viele mehr jederzeit gerne zur Verfügung und bieten Ihnen damit eine umfangreiche Beratung für alle notwendigen Themenbereiche, um Ihren Weblog populär zu machen. Wenn Sie sich von unserem Service vorab vergewissern möchten, ist dies übrigens ebenfalls möglich. So bieten wir einen kostenfreien und für Sie vollkommen unverbindlichen Testaccount an, bei dem Sie das System gerne kostenfrei 7 Tage auf unseren Servern testen können. Gefällt Ihnen unser Angebot, können Sie Ihre Seite anschließend direkt in einen regulären Tarif übernehmen, sodass auch keine Daten verloren gehen. Gefällt Ihnen unser Angebot nicht (was wir natürlich nicht hoffen), läuft der Testaccount einfach aus und Sie müssen auch nichts bezahlen.

3.) WordPress installieren

Sie haben Sich für uns als Bloganbieter entschieden? Prima, dann können Sie diesen Punkt überspringen, da wir unseren Kunden WordPress in der aktuellen Version kostenfrei vorinstallieren, um Ihnen den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, und Sie direkt mit dem Bloggen loslegen können. Damit können Sie kinderleicht Ihren eigenen Blog erstellen! Falls Sie WordPress dennoch installieren möchten oder müssen, hier die passenden Tipps, wie der grobe Ablauf geglieder.

  • Zunächst müssen Sie die aktuelle Version der Software herunterladen. Die neueste Version finden Sie immer hier: WordPress Download
  • Danach müssen Sie eine FTP Verbindung mit einem FTP Programm Ihrer Wahl (zum Beispiel Filezilla) zu Ihrem Webspace erstellen. Damit haben Sie Zugang zu den Daten, die auf Ihrem Speicherplatz liegen, und können Daten hochladen, herunterladen und löschen. Laden Sie die Daten des Blogsystems nun auf Ihren Speicherplatz hoch
  • Legen Sie in der Kundenverwaltungsoberfläche Ihres Webhosters eine neue Datenbank an. Hier kann Ihnen Ihr Anbieter genauere Informationen nennen. Die Datenbank wird benötigt, damit Ihre Artikel, Benutzer, E-Mail Adressen, Einstellungen, Passwörter, usw. gespeichert werden können.
  • Anschließend starten Sie das Setup über Ihren Browser und führen die Installationsroutine durch, in der Sie die Verbindung zur Datenbank erstellen und die Zugangsdaten für den Hauptbenutzer, den sogenannten Administrator, bestimmen.
  • Das war es schon! Nun können Sie mit dem Bloggen beginnen.
Eine umfangreiche WordPress Installationsanleitung, mit der Sie Ihren Blog erstellen können, mit Bildern zum einfacheren Verständnis finden Sie übrigens in unserem FAQ Bereich.

4.) Änderungen am Blog vornehmen und Beiträge veröffentlichen

Kunden von DM Solutions erhalten das Blogsystem im Rahmen des Webhosting Angebots kostenfrei vorinstalliert. Hierbei werden auch gleich die Zugangsdaten für den Administrator, die E-Mail Adresse und das Passwort, sowie der Name des Blogs in Form des Domainnamens vergeben. Sie erhalten nach der abgeschlossen Installation eine E-Mail mit allen Zugangsdaten zu Ihrem Blog.

Das Blogsystem ist generell in 2 Bereiche aufgeteilt: das Frontend und das Backend. Das Frontend ist der Bereich, den die Besucher Ihrer Webseite sehen. Das Backend ist die Administrationsoberfläche, in der Sie neue Beiträge verfassen, weitere Benutzer anlegen oder Erweiterungen einbinden können.

Um beispielsweise den Namen des Blogs zu ändern, loggen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten im Backend ein und klicken unter Einstellungen auf den Punkt Allgemein. Dort können Sie einen neuen Namen für Ihren Blog eingeben, der anschließend im Frontend angezeigt wird.

Weitere Grundfunktionen wie
  • Wie man einen neuen Artikel schreibt
  • Wie man eine neue Seite einfügt
  • Wie man eine neue Kategorie hinzufügt
  • Wie man ein Template austauscht
  • Wie man ein Plugin installiert
werden in unserem FAQ Bereich mit dem Titel "Wie man WordPress benutzt" erklärt.

5.) 14 Plugins, die Ihren Blog noch toller machen!

1. Akeeba

Akeeba ist eine tolle Erweiterung für Blogger, mit Sie eine Sicherung Ihrer Blog Umgebung erstellen können. Sie müssen hier nur einen Knopf bedienen, und Ihr Blog wird vollständig inklusive Datenbank gesichert. Das Backup wird hierbei direkt auf Ihrem Speicherplatz gespeichert, kann bei Bedarf jedoch auch lokal auf Ihren Computer heruntergeladen werden. Die Erweiterung ist kostenfrei.

2. wpSEO

wpSEO ist die bekannteste deutschsprachige Erweiterung zum Thema SEO und richtet sich an Profis. Sie erhalten über diese Erweiterung umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten zu den Kategorien, den Tags, der URL Generierung, den Meta Tags und Meta Descriptions. Die Erweiterung kann 10 Tage gratis getestet werden und kostet einmalig 19,99€. Sie erhalten zudem deutschsprachigen Support.

3. W3 Total Cache

Die Erweiterung W3 Total Cache gehört mit über 3 Mio. Downloads zu den beliebtesten Erweiterungen. Das Plugin sorgt dafür, dass ein sogenannter Cache verwendet wird, durch den Ihre Webseite schneller angezeigt wird. Die schnellere Ladezeit wird ermöglicht, indem Seiten komprimiert und zwischengespeichert werden. Durch die Komprimierung wird die Seite schneller auf den Computer des Besuchers übertragen. Nachteil ist allerdings, dass Änderungen am Blog nicht sofort sichtbar sind, sondern hier zunächst immer der Cache geleert werden muss. Das Plugin eignet sich daher vor allem für Blogs, bei denen das Grundgerüst bereits fertig ist, und nur noch neue Inhalte hinzukommen. Die Erweiterung ist umsonst verfügbar.

4. Login Lockdown

Um Hacking-Angriffe zu vermeiden, eignet sich unter anderem das Plugin Login Lockdown. Hiermit können IP Adressen nach einer bestimmten Anzahl an fehlgeschlagenen Login-Versuchen für eine bestimmte Zeit gesperrt werden. Dies gilt jedoch auch für Sie. Geben Sie Ihr eigenes Passwort mehrmals falsch ein, wird auch Ihnen der weitere Zugriff auf die Login-Seite für diesen Zeitraum verwehrt. Nichtsdestotrotz bietet dieses Plugin einen guten Schutz gegen unliebsame Login-Versuche. Login Lockdown ist kostenfrei erhältlich.

5. WPtouch

Die Erweiterung WPtouch optimiert Blog Seiten für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Die Erweiterung bietet umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten und bringt vor allem bei Templates, die über kein sogenanntes „Responsive Design“ verfügen, eine tolle Möglichkeit, die eigene Seite dennoch für mobile Endgeräte in optimierter Form zu erstellen. Responsive Design ist eine moderne Technik von Webentwicklern, mit denen Inhalte einer Webseite auf die jeweilige Displaygröße des Endgeräts optimiert werden. Dadurch wird die Webseite auf jedem Endgerät optimal dargestellt, sodass möglichst alle relevanten Inhalte unmittelbar sichtbar sind. WPtouch gibt es in unterschiedlichen Ausführungen ab 69$ einmalig. Support erhalten Käufer auf Englisch.

6. WP Mail SMTP

Jetzt wird es etwas technisch: Standardmäßig verschickt das Blogsystem E-Mails über eine Serverfunktion namens phpmail. Das ist soweit nichts schlechtes, hat allerdings einen Nachteil: da für diese Technik der E-Mail Übertragung kein Benutzername und Passwort abgefragt wird, wird diese häufig von Spammern für den massenhaften Versand von unerwünschten E-Mails verwendet. Die großen E-Mail Anbieter haben entsprechend reagiert und bewerten E-Mails, die über diese Methode versendet werden, häufig als Spam, was zur Folge hat, dass E-Mails heute wesentlich öfter abgelehnt werden, und damit nicht zugestellt werden können. Die Technik, die Abhilfe schafft, nennt sich SMTP. Hierbei werden E-Mails über ein Postfach versendet. Damit der Versand möglich wird, findet zunächst jedoch ein Login statt. Diese Technik des Mailversands wird von E-Mail Anbietern als besser betrachtet, entsprechend werden E-Mails über diese Methode auch nicht als unerwünschte Werbung eingestuft. Um Ihren Blog für diese E-Mail Versandmethode fit zu machen, eignet sich das Plugin WP Mail SMTP, das kostenfrei verfügbar ist.

7. Jetpack

Die Erweiterung Jetpack bietet eine Vielzahl an Werkzeugen in einer Lösung, und ist damit das Schweizer Taschenmesser der Blog Erweiterungen. Hierbei wird Ihr Blog mit der Plattform wordpress.com verbunden, wodurch sich Benutzer dieser Plattform direkt auch in Ihrem Blog für die Kommentarfunktion anmelden können. Weitere Vorteile bieten eine eingebaute Sicherheitslösung, eine Statistikerweiterung, Kontaktformular und vieles mehr. Jetpack steht kostenfrei zum Download bereit.

8. Akismet

Das Akismet Plugin dient zum Schutz vor ungewünschten Werbe-Kommentaren. Gerade bekanntere Blogs profitieren hierdurch enorm, immerhin werden entsprechende unerwünschte Kommentare künftig automatisch herausgefiltert und gelöscht. Akismet ist kostenfrei verfügbar, standardmäßig bereits enthalten und muss lediglich aktiviert werden.

9. Google XML Sitemaps

Das Google XML Sitemaps Plugin hilft, eine sogenannte Sitemap dynamisch zu erstellen, die für das Thema SEO unentbehrlich ist. Eine Sitemap ist eine Seite, die alle Links Ihres Blogs enthält. Diese Seite wird von Suchmaschinenbetreibern wie Google und Microsoft genutzt, um Ihre Webseite zu durchsuchen und über die Suchmaschine verfügbar zu machen (man spricht hier von der sogenannten Indexierung der eigenen Seite für Suchmaschinen). Durch eine Sitemap kann die eigene Webseite also einfacher über Google und Co. gefunden werden. Das entsprechende Plugin bietet hierfür noch Automatisierungsmöglichkeiten und steht kostenfrei zum Download bereit.

10. Contact Form 7

Contact Form 7 erweitert den Funktionsumfang um ein einfaches Kontaktformular, über das Sie für Besucher Ihres Blogs erreichbar sind. Der Einbau ist kinderleicht und es kann eine beliebige E-Mail Adresse angegeben werden, an die die Nachrichten über das Kontaktformular gesendet werden. Die Erweiterung ist kostenfrei.

11. Broken Link Checker

Ein Blogger Tool für die Optimierung und Wartung Ihres Blogs. Der Broken Link Checker prüft in regelmäßigen Abständen, ob alle Links im Blog noch korrekt sind, oder ein Link ins Leere läuft. Sie erhalten in diesem all eine Benachrichtigung via E-Mail und können die Links entsprechend korrigieren. Das Tool ist kostenfrei.

12. Disable Comments

Diese Erweiterung deaktiviert die Kommentarfunktion unterhalb von Beiträgen und statischen Seiten. Gerade wer das Blogsystem für den Aufbau einer klassischen Webseite nutzt, möchte häufig auf die Kommentarfunktion verzichten und spart durch die Installation von Disable Comments einige Klicks. Die Erweiterung ist umsonst verfügbar.

13. Gallery

Mit der Erweiterung Gallery wird eine Galeriefunktion hinzugefügt, um Ihre Bilder auf ansprechende Weise Ihren Besuchern zugänglich machen zu können. Gallery ist ebenfalls kostenfrei verfügbar.

14. WP Update Notifier

WP Update Notifier versendet eine E-Mail, sobald ein Update einer Erweiterung oder vom Grundsystem selbst verfügbar sind. Dieses Plugin ist daher äußerst empfehlenswert, da man bei Updates stets möglichst flott reagieren sollte, um ein mögliches Sicherheitsrisiko zu minimieren. WP Update Notifier ist kostenfrei nutzbar.

Tolle Templates für den individuellen Look Ihres Blogs finden Sie übrigens hier: https://wordpress.org/themes/

6.) Denken Sie an ein Impressum!

In Deutschland herrscht eine Impressumspflicht sowohl für private als auch kommerzielle Webseiten, entsprechend gilt diese Pflicht auf für Blogs, die in Deutschland betrieben werden. Achten Sie daher, wenn Sie Ihren Blog erstellen, unbedingt darauf, eine Impressumsseite anzulegen. Hierfür ist eine statische Seite geeignet, die Sie Impressum nennen. Diese Seite sollte entweder direkt im Hauptmenü oben, oder je nach verwendetem Template im zweiten Menü im sogenannten „Footer-Bereich“ (also ganz unten auf der Seite) angezeigt werden. Das Impressum muss Ihre Kontaktdaten wie Namen, Adresse, Telefonnummer und E-Mail Adresse beinhalten. Einen Konfigurator zum Erstellen des eigenen Impressums finden Sie hier: http://www.e-recht24.de/impressum-generator.html

7.) Wenn WordPress, dann DM Solutions

Zusammenfassend: Nutzen Sie das günstige WordPress Hosting von DM Solutions als perfekte Basis für Ihren WordPress Blog. Die Vorteile liegen auf der Hand: Webhosting zum Fixpreis dank Trafficflatrate und Inklusivdomain, unser Update Service, der maximale Sicherheit gewährleistet, sowie unser kompententer Support, der Ihnen bei allen Fragen zur Verfügung steht.

Sie haben Fragen?
Telefon: 06104 - 80 26 38 0 (Vertrieb)
Fax: 06104 - 80 26 38 1 (Fax)
E-Mail: service@dmsolutions.de
Vertrieb-Servicezeiten: Mo-Fr: 10:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Kontakt

¹Aktion gültig bis 30.09.2015:
Privat Basic und Privat Professional 6 Monate kostenlos. Danach Privat Basic 9,99€/Mon., Privat Professional 19,99€/Mon.
Business Basic, Business Professional und Business Premium 6 Monate kostenlos. Danach Business Basic 9,99€/Mon., Business Professional 24,99€/Mon., Business Premium 39,99€/Mon.
Online-Shop Basic 6 Monate kostenlos und Online-Shop Premium 3 Monate kostenlos. Danach Online-Shop Basic 9,99€/Mon., Online-Shop Premium 24,99€ pro Monat.
Reseller Tarife 3 Monate kostenlos. Danach Reseller Start 24,99€/Mon., Reseller Basic 34,99€/Mon., Reseller Professional 44,99€/Mon.
Joomla Professional, Joomla Premium und Joomla Platin 6 Monate kostenlos. Danach Joomla Professional 9,99€/Mon., Joomla Premium 14,99€/Mon., Joomla Platin 19,99€/Mon.
WordPress Professional 3 Monate kostenlos, danach 9,99€/Mon.
vServer Basic V3.0, vServer Premium V3.0, vServer Platin V3.0 3 Monate kostenlos. Danach vServer Basic V3.0 16,99€/Mon., vServer Premium V3.0 32,99€/Mon., vServer Platin V3.0 59,99€/Mon.
Die Vertragslaufzeit beträgt in allen Tarifen 12 Monate mit 3 Monaten Kündigungsfrist.

Der angezeigte Gesamtpreis enthält die gesetzliche deutsche Mehrwertsteuer in Höhe von 19%. Preise und Angebote nur gültig für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland.