Wget

Unter den Namen Wget bekannt, handelt es sich bei dem kostenlosen Programm um ein weltweit bekanntes und häufig genutztes Kommandozeilen-Programm. Das bedeutet, dass man mit dem komfortablen Tool über die reine Angabe der ftp-, http- oder https-Adresse eine oder mehrere dort auf dem Server befindlichen Dateien und Dateipakete herunterladen kann. Ursprünglich wurde Wget übrigens im Rahmen des sogenannten GNU-Projektes entwickelt - weitete sich aber schnell vor allem auf übergreifend bekannten und genutzten Betriebssystemen aus.

Wget - Funktion und Entwicklung

Erstmalig wurde das heute bekannte Programmpaket Wget im Jahre 1995, wie bereits erwähnt im Rahmen des GNU-Projektes, vom damaligen Hobbyprogrammierer Hrvoje Niki? entwickelt. Wichtig für das GNU-Projekt war und ist von je her der nicht kommerzielle Hintergrund aller "vertriebenen" Tools und Produkte. Alle im Rahmen des GNU-Projekts entwickelten Softwareprodukte waren und sind auch noch heute vollkommen kostenlos erhältlich. Veröffentlich wurde das Tool anschließend im Jahre 1996 unter dem vorübergehendem Namen "Get-URL". Seit 2008 verfügt der Softwarehersteller Micah Cowan über alle Rechte und betreut das nach wie vor kostenlose und lizenzfreie Programm demzufolge auch weiterhin und zukünftig.

Grundlegend unterscheidet sich Wget vor allem seiner reinen Funktionsweise wegen von vergleichbaren Kommandozeilen-Tools. Anders als andere Programme unterstützt Wget selber allerdings nicht das Hochladen von Dateien. Somit können Dateien mit Wget wirklich nur aus dem Netz heruntergeladen werden. Hierbei sind jedoch alle möglichen Dateitypen inbegriffen - sogar ganze HTML-Seiten und Seitenpakete. Wget verfügt über rund 100 verschiedene Kommandozeilenparameter, die die Konfigurierung des Programms und somit des Downloads gezielt und doch so einfach wie möglich machen sollen. Um Dateien auf den Server zu laden, ist aber ein sehr ähnlich aufgebautes Schwesterprogramm namens Wput erhältlich.

Systemvoraussetzungen und Kompatibilität

Wget ist eigentlich mit allen momentan gängigen Betriebssystemen kompatibel und kann somit auf fast jedem Rechner problemlos betrieben werden: von GNU über alle neuen und alten Windows Versionen bis hin zu moderneren Unix und Linux Versionen. Auch in puncto Systemvoraussetzungen ist das Tool technisch relativ anspruchslos und verlangt nicht viel, um problemlos auf dem Rechner laufen zu können. Es werden weder viel Speicherplatz noch viel Arbeitsspeicher benötigt. Unter Umständen muss aber die Firewalleinstellung abgeändert werden, sodass das Tool freien Zugriff auf das Internet hat. Sonst könnten beim Download der gewünschten Dateien wichtige Dateifragmente verloren gehen.