Flatrate

In den letzten Jahren hat sich die Trafficflatrate, also das Aufheben von Limitierungen in Bezug auf eine monatlich verfügbare Datenmenge, durchgesetzt. Durch die Verbreitung des Internets sind neben den Preisen für die DSL Anschlüsse und die stete Erhöhung der Bandbreitengeschwindigkeit auch die Kosten für den Traffic gesunken, sodass moderne Webhoster diesen Vorteil an ihre Kunden weitergeben und somit eine Trafficflatrate anbieten.
Inzwischen wird im Internet von manchen Webhostern zusätzlich mit gigantischen Speicherplatzangeboten bis hin zu "unbegrenzt viel Speicherplatz" geworben. Bei solchen Angeboten sollten Sie jedoch vorsichtig sein, denn es gibt einige Risiken, die durch diese Angebote entstehen.
Das Anbieten von unbegrenzt viel Speicherplatz ist an sich nur durch Überverkauf möglich, was bedeutet, dass die Speicherplatzressourcen hunderfach verkauft werden, in der Hoffnung, dass Sie als User nie mehr Speicherplatz als kalkuliert benötigen werden. Hier wird also mit der Hoffnung kalkuliert, dass der Kunde nicht von seinem Recht Gebrauch macht und den Speicherplatz auch wirklich voll ausnutzt. Die logische Folge ist hier, dass sobald eine bestimmte Anzahl von Kunden, die sich einen Server teilen, beginnen Ihren Speicherplatz wirklich zu nutzen, die restlichen User schlicht keinen freien Speicherplatz mehr zur Verfügung haben. Ein weiteres Risiko besteht hier durch die massive Überanspruchung des gemeinsam genutzten Servers. Viele User teilen sich einen Server, wodurch die Geschwindigkeit des gesamten Webspaces leidet und bis zur Unerreichbarkeit Ihrer Webpräsenz führen kann.
Ein weiterer Punkt ist das künstliche Einschränken von anderen Diensten. Wenn ein Webhoster eine riesige Menge an Speicherplatz zu extrem günstigen Preisen anbietet, verlangt er häufig für andere, sonst für gewöhnlich kostenlose Dienste einen extra Geldbetrag. Dies kann sich durch eine eingeschränkte Anzahl an erlaubten Dateien pro Account oder die Art der Daten äußern. So gibt es beispielsweise Webhoster, die den Upload von Mediendaten wie beispielsweise MP3 Dateien oder Videos verbieten. Durch diese Einschränkung des Contents wird gewährleistet, dass durch Hintertür dennoch Geld zum Webhoster fließt, auch wenn dies zunächst nicht ersichtlich ist.
Weiterhin gilt es zu bedenken, dass es bei der Wahl des Webhosters jenseits des Preises und des angebotenen Speicherplatzes weitere wichtige Faktoren bestehen, die es abzuwägen gilt. Hierzu gehören die Garantien in Bezug auf Supportverfügbarkeit, Reaktionsgeschwindigkeit bei Ausfällen, SLAs (Service Level Agreements), Serververfügbarkeit (die sogenannte Uptime), und schließlich auch der Hintergrund des Webhosters selbst sowie die finanzielle Struktur der Firma. Schließlich nützt der größte und günstigste Speicherplatz nichts, wenn die Firma in die Insolvenz geht und Ihre Webseite damit nicht mehr erreichbar ist.
Zusammengefasst kann gesagt werden, dass jedes Speicherplatzangebot endlich ist und ein Limit besitzt. Auch wenn Ihnen ein Webhoster eine entsprechende Flatrate anbietet, ist davon auszugehen, dass andere, teils sehr wichtige Punkte oft vernachlässigt werden, sodass Sie letztlich  keinen Vorteil gegenüber einem Qualitäts-Webhoster haben werden. Achten Sie daher auf das Kleingedruckte in Verträgen, sowie die Garantien und Zahlen des Unternehmens.
DM Solutions bietet Ihnen in diesem Zusammenhang so wenig Kleingedrucktes wie möglich. Unsere qualifizierten Support-Mitarbeiter verfügen über langjährige Erfahrung im Webhosting Bereich und kennen auch aktuelle Trends in Sachen Webshops, Blogs- und Content Management Systeme. 
Durch maximal 50 Kunden pro Server (in den Business Tarifen sogar nur 30 Kunden pro Server) bieten wir Ihnen eine hohe Geschwindigkeit Ihres Webspace zu günstigen Preisen ohne versteckte Zusatzkosten inklusive einer garantierten Serververfügbarkeit von 99% sowie optional 99,9% mit unserer hinzubuchbaren Plusoption. Die Plus Option ist weiterhin in allen Business Tarifen bereits kostenfrei enthalten.